Home Nach oben Inhalt

Was ist unser Verstand
zur Einheit Das geschriebene Wort Eins Sein Trinität des Menschsein

 

___________________

Zurück Weiter

Home
zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

Mer-Ka-Ba
Das Orchester des Lebens
Leben im Sein
Diesseits und Jenseits
Was ist unser Verstand
Reinkarnation - unser Weg

Wechsel zu anderen websites:








Was ist unser Verstand?


In den Filmen > Matrix < und > Last Samurai < finden wir die Aussage:
die kannst nicht gewinnen, wenn Du nicht aufhörst zu denken.

- unser Verstand ist nicht nur extrem träge, sondern mit unzähligen (Prüf)Routinen beschäftigt,
so daß eine unmittelbare Reaktion nicht erfolgen kann.

- erfahrene Teilnehmer im Straßenverkehr reagieren immer zuerst und zumeist dabei auch richtig
  und erst hinterher wird ihnen klar, was eben ablief <=> sog. Automatismus.

Was ist also unser Verstand?

- ein vergleichendes „Instrument“, welches gegebene Situationen mit vergangenen vergleicht.
- Ziel: das einmal erreichte, wünschenswerte Ergebnis erneut zu erzielen.

Dadurch sollen „unangenehme“ Ergebnisse nicht nur vermieden, sondern die Überlebenschance der biologischen Existenz verbessert werden.
- dafür setzt - nicht nur - unser Verstand Lebenserfahrung ein .. ( auch als Vergleichsparameter ).

Was ist aber, wenn ein - insbesondere maximal beschleunigtes - Verhalten außerhalb der erlernten Muster benötigt wird? - dann blockiert der Verstand durch seinen langsamen Mustervergleich.
( für den PKW Anhänger muß in die Gegenrichtung gelenkt werden, um diesen um die Ecken zu steuern ).

Das wahre Wissen befindet sich
- in der eigenen individuellen Akasha Chronik
- in der universellen Akasha Chronik
- im morphogenetischen Feld der Region, wo wir uns aufhalten

Den Zugang dazu hat unser Sein
( unser Höheres Selbst )
- nicht unser fest mit dem biologischen Körper verbundene Verstand.

Angst erzeugt eine (Gegen)Kraft, welche ungeheuer machtvoll sein und werden kann.
So kämpft unser Verstand mit aller Macht gegen das, was er nicht kennt / nicht versteht.

Wollen wir also etwas tun, das nicht Teil unserer eigenen individuellen Akasha Chronik sowie Lebenserfahrung ist, müssen wir unseren Geist frei machen von Angst, Zweifel und Mißtrauen.

Unser Verstand ist enorm trickreich - er gaukelt uns jedwedes Schrecken - Szenario vor, nur damit wir seinen Vorgaben folgen - belanglos ob dies realistisch ist oder nicht.

Als Beispiel sei die Angst vor dem Tod ( das Aus für den mit dem biologischen Körper verbundenen Verstand ) genannt, welche für uns als „feinstoffliches“ Energiewesen nicht existiert.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch das gesellschaftliche Miteinander oder das Mit­ein­ander als Paar; welche Argumente uns unser Verstand auftischt, nur um uns keine Blöße zu geben.

Ich bin mir sicher, wenn wir uns frei machen von Angst, Zweifel und Mißtrauen, dann können wir die (Liebes)Beziehung finden / eingehen, welche wir uns insgeheim wünschen, aber ……...

Wie schon oft erwähnt findet Ihr im Buch von Yogananda die Aussage: wir sind nur ein Gedanke Gottes; dies sowie die Matrix zugrunde gelegt, gibt es die erlebte physische Existenz so nicht - sie ist nur die Illusion, erzeugt durch biochemische Reize auf der Nervenleitung, interpretiert von unse­rem biologischen Verstand (der dadurch verständlicherweise Angst vor dem biologischen Tod hat).

Die „reale“ Welt wäre damit eine reine Schattenwelt ... mit ihren Schattenregierungen ...

Bis Neo bei Morpheus landete, lebte er ein Leben, in welchem er die Regeln der Schatten anwen­dete: jeder spendet seine Lebensenergie für die Schattenwelt und hält diese so „am Laufen“ !

Wie paßt dies mit der Erkenntnis zusammen: wir sind lebendige Seinswesen ?

Wir wissen, um einen Schatten zu erzeugen, braucht es das im Licht wandelnde schattenwerfende Lebendige: in der Schattenwelt mit ihren Schattenregierungen ist alles nur inexistenter Schein !

--- wenn ich auf den Schatten eines Anderen trete, verletze ich den schattenwerfenden Lebendigen
nicht. Und ohne Sonne ( Licht der Liebe ) oder in der Nacht kann ich Schatten nicht erkennen.

Bitte kommt in die Erkenntnis, daß wir alle reine Seinswesen sind, welche aufgrund von Glaubenssätzen ( wie positives Recht, Trust bspw. CQV Trust, Geburt, .. ) - unserer jeweiligen Inkarnation(szeit) - selbst in diese Schattenwelt ein­tauchen. Steigen wir aus dem Schatten heraus in das Licht .. der bedingungslosen Liebe - denn unsere Essenz und damit unser Sein währt ewig - als aeterna = ewigen Ordnung der universellen / kosmischen Gesetzmäßigkeiten. ( Zitat meiner PDF 7.7.2018 )

Wir sollten uns also nicht so viel mit dem extrem trägen Verstand beschäftigen … und in keinem Fall ihm die Oberhand überlassen. Beginnen wir lieber, uns auf den Zugang unseres Seins auf das wahre Wissen ( Akasha Chronik ) zu „sensibilisieren“.

Nehmen wir uns selbst als die reinen Seinswesen an, die wir alle sind ! - und machen uns endlich voller Selbstvertrauen frei von Angst, Zweifel ( und soweit möglich auch von Mißtrauen )
- wenn wir so ehrenvoll und mit Würde Anderen die Hand reichen, verändern wir die Welt !

Ich habe keine Lust, den Vampiren weiterhin meine Lebensenergie zu „spenden“, um sie als Teil dieser theokratischen und weltlichen Schattenregierungen am Leben und diese am Laufen zu halten.

Matrix: dies ( was uns mittels unserem Verstand beherrscht ) ist alles nur inexistenter Schein !
Aber mein Sein ist ein schöpferischer Ausdruck der Urquelle Allen Seins und damit existent ….
- ich bin schattenwerfend - damit weder Teil der Schatten, noch den / dem Schatten Unterworfener!

Zitate:  Parmenides: Das Sein IST, dadurch dass es gedacht wird.
Anthrowiki: Das Sein wird als zeitlos ungeworden und unvergänglich gedacht - wobei Gott, der allen geschaffenen Dingen und Wesen das Sein verleiht (ens ab alio), denn er ist das ens a se, das Sein-aus-sich-selbst.

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.         Datenschutzerklärung DSGVO