Home Nach oben Inhalt

Reinkarnation - unser Weg
zur Einheit Das geschriebene Wort Eins Sein Trinität des Menschsein

 

___________________

Zurück

Home
zur Einheit
Das geschriebene Wort
Eins Sein
Trinität des Menschsein

Mer-Ka-Ba
Das Orchester des Lebens
Leben im Sein
Diesseits und Jenseits
Was ist unser Verstand
Reinkarnation - unser Weg

Wechsel zu anderen websites:







 

Die Überzeugung, daß die Reinkarnation unser Weg der Rückkehr zur himmlischen Einheit sind, beruhen auf
dem Buch ENOCH sowie auf
> Bob Frissell: Zurück in unsere Zukunft, vorwärts in die Vergangenheit
    Die MER KA BA: Ein Schlüssel zu den höheren Dimensionen
> Cayce, Edgar - Du weisst wer du warst
> Oliver_Ritter_Magische_Männlichkeit
> Connor, Sarah - Atomkrieg in parallelen Quanten-Universen
> John-Stuart-Mills-Konzeption-der-Freiheit-des-Individuums

Die Mer Ka Ba´s zeigen uns: was wir als Dualität beschreiben, sind die sich ergänzenden Lebenskonzepte, welche uns in die Wiege gelegt wurden - da es sich um ergänzenden Lebenskonzepte handelt, gibt es keine Wertung, sondern immer die Notwendigkeit, sich zu verbinden.

Das Wort Mer-Ka-Ba setzt sich aus ja drei Wörtern zusammen: Mer heißt LICHT, Ka heißt Geist, Ba heißt Seele - eine geistige LICHT-Struktur um unseren menschlichen Körper durch 2 Tetraeder ( einmal
Spitze nach oben, einmal Spitze nach unten - welche zweidimensional betrachtet den Davidstern darstellen - also wurde dieses Wissen in diesem aus Ägypten
geflohenen Volk bewahrt und in seine Symbole übernommen = Schutz- und Lichtsymbole ! ) - ein Stern-Tetraeder. Diese Figur umgibt JEDEN lebenden Organismus, wobei das Herz-Chakra den Mittelpunkt dieses Tetraeders bildet ( bei Frauen ist das weibliche Dreieck mit der Spitze nach unten vorn, bei Männern das männliche Dreieck mit der Spitze nach oben )

Die weibliche Form als Gefäß ( = Gralsgefäß - denn jede Frau in der bedingungslosen Liebe ist das heilige Gefäß, der heilige Gral ) zeigt mit der Spitze nach unten zur Erde, mit ihrer natürlichen Fähigkeit zu materialisieren, zu manifestieren ( also dem Schöpfungsprodukt unseres Schöpfergeistes Leben zu geben, in´s Leben zu holen: die Fleischwerdung = Inkarnation ) , die männliche Form des LICHTS zeigt mit der Spitze nach oben. Bei jeder Vereinigung von LICHT-LIEBE entsteht die Struktur der beiden vereinigten Dreiecke (Tetraeder).
D.h. die 2 Tetraeder ineinander geschoben: das Stern-Tetraeder (männliches Dreieck mit der Spitze nach oben) umfaßt das Kronen-Chakra, das Leber- Chakra (rechts) und das Milz-Chakra (links) sowie auch den hinteren mittleren Rücken, in der Höhe von Leber und Milz. Das Stern-Tetraeder (weibliches Dreieck mit der Spitze nach unten) umschließt das Wurzel-Chakra ( Geburt ! ) und die Chakren auf den Schultern, sowie die Arme; es umfasst auch den oberen Rücken und hinteren Nacken.
Der Stern - Tetraeder existiert und besteht nur dort, wo ein lebendiges Bewußtsein eines beseelten lebendigen Wesens, Geschöpfes existiert.
So verbinden wir die männlichen Platonischen Lichtkörper mit der weiblichen Frucht des Lebens und stellen in unserem Lichtkörper: die Vereinigung weiblicher und männlicher Energie in uns. Die ägyptischen Mysterienschule des „linken und des rechten Auge des Horus“ lehrt, wie wir die MerkaBa aktivieren können: wenn wir unser männliches und weibliches Bewusstsein emotional und mental integrieren, lösen wir die Polaritäten in uns auf ( es heißt: wir betreten Christusbewußtsein, ein Leben in Liebe ).
Wir sind alle Eins – das Einheitsbewusstsein ist aktiv, in uns lebendig !

Das Zeichen für den Mann ist in die spirituelle Sphäre gerichtet ( siehe Volvo Markenemblem )
 

Das Zeichen für Frau: unterhalb des Kreises, in der Erde verankert


Ohne die bodenständige und uns erdende Frau gäbe es keine Inkarnation (biblisch: Fleischwerdung)
- physische Existenz.
Der maskuline Artikel von der Mensch ist korrekt gewählt, denn vor unserer Menschwerdung sind wir nur ein Gedanke Gottes ( der Gott - dies, was wir spirituell erahnen ); die Vereinigung von Mann und Frau macht aus dem Gedanken etwas greifbares, eigentlich etwas unvorstellbares, daß durch die Einheit aus einem gemeinsamen Wunsch sich Leben manifestiert - die exklusive Schöpfungskraft /-fähigkeit jeder Frau, die ich als Mann nur ehrfürchtig bewundern kann.

Zitat aus Oliver_Ritter_Magische_Männlichkeit:
6.1 Das Wesen der Frau
Ein Grundzug im Wesen der Frau ist ihr Orientierung nach »außen«. Die Frau neigt dazu, sich dem hinzugeben, was gerade im Augenblick von ihr Besitz ergreift. Bei der Frau wird das Eine zu Allem!
Die Frau ist gestaltbarer und anpassungsfähiger als der Mann. Sie ist eher bereit, von außen kommende
Inhalte anzunehmen und zu assimilieren. Die Frau liebt unbedingt und vollkommen. Sie legt die ganze Fülle ihrer
Natur in die Liebe hinein und all ihr Hoffen verbindet sie nur mit der Liebe. Sie hat Anteil am göttlichen Seinsbereich und gleichzeitig kann sie loslassen, ihre menschlichen Grenzen aufgeben, kann freiwerdend in eine Liebe hineinfließen, deren Mitte sie auffängt, hält und ihr Wesen zuinnerst verklärt und erleuchtet.

6.2. Das Wesen des Mannes
Im Gegensatz zur Frau ist der Mann von seinem metaphysischen Ursprung her weniger auf das »Andere«
bezogen. Er verkörpert das in menschlicher Form geborene Sein, das unbeweglich und daher mit sich identisch ist.
»Ein Mann, ein Wort«, heißt es. Montherlant veranschaulicht, daß es bei einer explizit männlichen Ethik nicht um einen praktischen oder persönlichen Bezug geht, sondern um Treue gegenüber sich selbst.
Im alten Iran bedeutete eine Lüge eine schwerere Schuld als Töten. Das ist nur dann verständlich, wenn man
die transzendente Seite der Lüge begreift, die eben eine Verletzung des Seins, des Prinzips der Identität ist.

auf S. 8 steht: Wir leben in einer Zeit, die einen unbarmherzigen Krieg gegen alles Männliche führt. In den Medien wird er als trottelhaft, eitel und dumm verspottet. Die Zeitung brachte kürzlich: „im Treppenhaus wurde ein Mann das Opfer von zwei maskierten Frauen, die Geld haben wollten. Im Portemonnaie waren fünfzig Mark. Da zogen sie ihm die Hosen herunter, kastrierten ihn und sagten: »Wer so wenig Geld hat, muß bestraft werden!« - symbolhaft ist: Geld als »Vermögen«, als »Potenz«, für dessen Fehlen der Mann bestraft wird. Er hat kein Recht mehr, als Mann herumzulaufen .

Die Kastration erfolgt auch nicht-physisch.
Wie aber soll ein kastrierter Mann die (sprituell-sexuelle) Einheit - mit der Frau - aufbauen können?
Wie soll man(n) dem Sohn (von dem er gesellschaftstypisch getrennt ist oder durch Scheidung wird) Werte und Männlichkeit vermitteln … und der Tochter mit Stolz zeigen, daß sie das Himmlische selbst für den Vater ist ? - bei der westlichen kastrierten - damit vergangenen - Männlichkeit.
Aber dafür, daß sie - als Väter - entsorgt, als Mann kastriert wurden, werden die Männer und nichts und niemand ansonsten verantwortlich gemacht .. denn die Frau findet sich selbst nicht wieder (oder als weibliches Wesen [Tochter ohne Vater] zurecht) => siehe vorangegangenes Zitat.

Vielleicht mag es ein wenig weit gehen - aber grundsätzlich zeichnet das Männliche ein > transzendentes < Streben aus; so steht Adam - hebräisch für „Mensch“, auch für den biblischen Stammvater der Menschheit. Wir wissen: dieses typische Streben (was nichts mit der Angepaßtheit in der Schule als Streber zu tun hat) führt zu einer Form der Einsamkeit ( im Mannsein ), diese wird wie oft nicht als dieses Sehnen verstanden und damit auch nicht geteilt - bis Mann aufhört davon zu reden.
Die in ihrem Wesen nach außen gerichtete Frau begegnet dieser ( ihrer ) Furcht offensiv durch Kommunikation.
Dies mag wie Allgemeinplätze, Trivialitäten, ausgetretene Vorurteile, ... anmuten - dennoch trifft es für die überwiegende Mehrheit der Menschen zu - gleichgültig, welches Land wir betrachten.
Das Streben insbesondere beim Mann ist: seine Visionen zu verwirklichen. Das Streben der Frau ist, das Existenzielle - durch bzw. in der Familie, insbesondere durch Kinder, zu erleben und zu erhalten.
Heutzutage bietet sich für den Mann nur noch folgendes Umfeld dafür an: der Beruf - der Visionär muß zum Firmengründer werden.
Nun gibt es eine Tatsache: der reine Visionär hat großartige Ideen, jedoch ohne Bodenständigkeit wird aus finanziellen Gründen bald seine Firma nicht mehr existieren.
Die Buchhaltung ist ( wie die Frau ) die Bodenständigkeit par excellence; hier geht die Firma mit ausgeglichenen Konten ( astreine Bilanz ) zu Grunde, weil nur Visionen beflügeln und ein Geschäft tragen. Bei kleineren und mittelständigen Unternehmen bietet sich die Konstellation an, daß der Mann als Visionär die Firma leitet und die Frau als Buchhalterin ihn immer wieder auf den Boden der Tatsachen holt, so daß die typischen Stärken den Erfolg - durch ihre Einheit - nach Hause holen.

Aus dem Buch von EDGAR CAYCE "Du weißt,wer du warst - Erkenntnisse über die eigene Wiedergeburt"
»Lebens-Readings« sind Aussagen über vormalige Inkarnationen ( es gibt einige Schulen, welche eine Entwicklung vom Tier zum Menschen behaupten, jedoch reinkarnieren menschliche Wesen immer nur als Mensch, niemals als Tier. Die Readings besagen klar, daß Tier und Mensch unterschiedlichen Schöpferordnungen angehören ).
Unsere Erschaffung
Gott hat jeden von uns als Seele erschaffen, lange bevor die Erde oder das stoffliche Universum entstanden.
Der Grund für unsere Erschaffung war »Gottes Verlangen nach Gesellschaft von Gefährten und nach Ausdruck«.
Wir als Gefährten Gottes bedeutet, daß uns alle Aspekte von Göttlichkeit uns zu eigen sind ( der Mensch wurde im Abbild Gottes geschaffen ), und daß Gott in uns existiert und wir dort mit Ihm kommunizieren können.
Daraus läßt sich schließen, daß das Gewahrwerden der inneren ewigen Gegenwart des Vaters und die persönliche Beziehung zu Ihm zu den wichtigsten Konzeptionen gehören, die wir uns bewußtmachen können: unser tiefstes Wesen ist eine Manifestation Gottes.
»Gott ist Liebe« - So waren unsere Leben von Anfang an und immer als Ausdruck der Liebe gedacht. Jeder von uns war zu Anfang eine göttlich vollkommene Manifestation dieser Liebe. Dem Plane nach soll jede Seele neben Gott Mitschöpfer sein
.

Die Rebellion unserer Seelen
Wie gelangten wir, wenn wir bei unserer Erschaffung so vollkommen waren, in unseren jetzigen Zustand der Unvollkommenheit?
Die Ursache liegt im freien Willen des Menschen, mit dem uns Gott bei unserer Erschaffung ausgestattet hat.
Gott zwingt sich uns nicht auf. Täte Er das, so wären wir nur Roboter und könnten Ihm nicht die Gefährten und Mitschöpfer sein. »Der Egoismus ist die einzige Sünde.« Wir kehrten uns ab von der Erfahrung des liebenden Einsseins.
Ursprünglich waren die Erde und ihre Sphären nicht als Wohnstatt des Menschen gedacht.
Die Entscheidung, die Erde in einer Art und Weise zu erfahren und zu benutzen, diente den Zielen des Egoismus statt Gottes, war eine Fortsetzung unserer Rebellion und brachte die Erde zur stofflichen Manifestation; die Seelen waren in der Stofflichkeit gefangen. Jeder von uns ist heute hier auf der Erde, weil wir uns als individuelle Seelen dazu entschieden haben: wir können die Liebe Des Schöpfers nie zerstören oder in etwas anderes verwandeln, denn sie ist von Gott und somit ewig
.

Reinkarnation - unser Weg der Rückkehr
In der Bibel findet sich die Versicherung, daß es für jede Seele einen Weg der Rückkehr zum Vater gibt.
Die Inkarnation auf der Erde ist das Mittel, das uns lehren kann, die Liebe in der Stofflichkeit auszudrücken.


Warum ist die Reinkarnation nötig?
Weil wir die Lektion nicht innerhalb eines einzigen Lebens lernen können: »So wie Er gab,... sollt ihr Rechenschaft ablegen für jede Tat, die ihr im Körper getan habt!« Wir erhalten die Chance, all den Formen von Egoismus, auf die wir uns als Einzelseele eingelassen haben, zu begegnen, sie zu überwinden und uns alle notwendigen Lektionen anzueignen. Eines der wichtigsten Dinge, die es wieder zu entdecken gilt, ist unsere spirituelle Natur. Wir müssen uns dessen bewußt werden, daß wir im Kern Gott zugehören, nicht der Erde, und daß unsere wahre Identität nicht in dem einzigen Körper und der einzigen Persönlichkeit steckt, die uns während eines Lebens auf der Erde gehören. Die Reinkarnation gestattet uns, das Leben über eine Reihe verschiedener physischer Vehikel zu erfahren. Allein die Erfahrung des Überlebens im physischen Tod ist eine mächtige, sich immer wiederholende Demonstration der Tatsache, daß der Körper nicht die Gesamtheit unseres Wesens ausmacht.

Hierdurch wird erkennbar, wieso alles Männliche destruktiv behandelt und kastriert wird:
der wahre Mann bringt seine Werte und den spirituellen Aspekt in die Gemeinschaft - sei es eine partnerschaftliche Liebe, eine Familie oder Gesellschaft.
Mit der Vernichtung, Lächerlichmachung allem Männlichen ( weibliche Emanzipation, Werbung ), Eliminierung des Vaters aus der Familie / Gesellschaft, .. wird auch dieser Geist, dieses Streben (Adam > Geist Jesus) aus der Gesellschaft eliminiert und es bleibt allein die Stofflichkeit, verankert in der Erde - ohne den ausgleichenden und ergänzenden Part unseres Seins. Ausgehend von der Vorstellung illuminierter diabolischer, luziferischer Pläne, welche die Entwicklung hin zum Aufstieg boykottieren, ist der Weg, den sie hier für die gesamte Menschheit festgelegt haben, der einfachste: es wird Unzufriedenheit ( bei den Frauen ) geschaffen, der Mann ( das Patriarchat ) als das einzig und absolut Böse ( der Mann war / mußte immer Krieger sein - also ist Mann = Krieg = Tod ) identifiziert, eine Zukunft in einem Matriarchat als die Lösung ausgerufen ( Jungen sind nur noch von Frauen umgeben, der alleinerziehenden Mutter, der Betreuerin im Kindergarten, der Lehrerin, der Betreuerin in der ArGe, .. zudem nur Girls Day, …. ) - so wird auf Ewigkeit die Reinkarnation: immer wieder auf Erden manifestieren zementiert, ohne die Hoffnung der Rückkehr erfüllen zu können.

Aus dem Buch von Sarah Connor - Atomkrieg in parallelen Quanten-Universen mit Bezug zu dem Buch von Milton William Cooper: MJ 12
Über die wirklichen Pläne, für einen Atomkrieg , zur Durchsetzung von politischen Zielen.
Über die Entdeckung des nuklearen elektromagnetischen Pulses (EMP) 1962 und die darauffolgende Aufschiebung des Atomkrieges um Jahrzehnte
Die abgestürzten UFOs waren keine außerirdischen Raumschiffe, sondern sie waren damals schon bekannte Flugapparate, die während des zweiten Weltkrieges in Deutschland entwickelt wurden. Die Insassen der UFOs waren auch keine Außerirdischen von einem fremden Stern, sondern sie waren Menschen, die starke Mißbildungen durch die Folgen eine Atomkrieges erlitten hatten. Sie kamen zusammen mit ihren Flugapparaten aus der Zukunft eines parallelen Universums. Die Technik, mit der dies zustande gebracht werden kann, ist seit 1983 auch in den USA vorhanden. Wegen Unfruchtbarkeit durch die Umweltvergiftung nach dem Atomkrieg werden sie geklont.
Man ließ die Falschinformation durchsickern, wonach die UFO-Insassen Außerirdische seien, sog. "Extraterrestial Biological Entity - EBE" (außerirdisches biologisches Wesen). Da sie wegen den radioaktiven Isotopen hoffnungslos zerstörte Erbanlagen haben, kreuzen sie sich mit Menschen unseres Raum-Zeit-Kontinuums
.

Der spirituelle Aufstieg der Menschheit, indem sie wieder die Nähe zu ihrem beseelten Ursprung, der Urquelle allen Seins findet, wäre das Ende des IMK ( industrielle - militärische Komplex ) und derjenigen, welche sich auf ewig ihrem Egoismus verschworen haben, könnten nicht mehr auf einen Menschenpool zurückgreifen, auf deren Schultern sie ihre Pläne ausführen könnten.

Aus John-Stuart-Mills-Konzeption-der-Freiheit-des-Individuums - John Stuart Mills Essay On Liberty (1859)
Mills Hauptthema: wie es mit der Freiheit des Individuums im Staate bestellt?
Dazu die Vertragstheorien von Thomas Hobbes’ Leviathan (1651) bis hin zu Jean-Jacques Rousseaus´ Contrat Social (1762): Überlegungen zur Tyrannei der Mehrheit mit John Stuart Mills Konzeption der Freiheit des Individuums.

Argumentiert wird prinzipiell von der Mehrheit her, Nähe zum Einzelnen wird nur simuliert: das Individuum leidet unter einer »Tyrannei der Mehrheit«. Der (konstitutionelle) Staat tritt in seinen Überlegungen fast ausschließlich als Gesetzgeber in Erscheinung, der eine öffentliche Meinung justiziabel macht. Hobbes’ Staatstheorie die Gleichheit aller im Naturzustand sei »ein Zustand des Krieges eines jeden gegen jeden«, in dem, »solange dieses Naturrecht jedes Menschen andauert, […] für keinen Sicherheit« bestehen könne. Der lupus hominis – der Mensch – sorgt aufgrund seines Drangs zur Macht dafür, dass sich die ursprüngliche Gleichheit in eine Hierarchie auflöst.
Es wird die Existenz einer Instanz nötig, die die Gültigkeit der individuell geschlossenen Verträge garantiert: der monarchische Souverän. Mit diesem wird ein Herrschaftsvertrag geschlossen, der die ursprüngliche Gleichheit der Individuen im Naturzustand endgültig zugunsten einer dauerhaften Ungleichheit, einer stabilen Hierarchie ablöst. »Das ist die Entstehung jenes großen Leviathan oder besser […] jenes sterblichen Gottes, dem wir unter dem unsterblichen Gott unseren Frieden und unsere Sicherheit verdanken.«
Dieser Herrschaftsvertrag dient dazu, die Verträge der Individuen untereinander zu garantieren - nun ist die universitas civium dem absoluten Souverän als Untertanengemeinschaft unterstellt und die Individualfreiheit im Gesellschaftsvertrag à la Hobbes vor allem durch das Motiv der Unterordnung bestimmt
.

Der britische Habeas Corpus Amendment Act (1679) stärkte die Rechte der Untertanen im Falle einer Verhaftung, ist nur ein Beispiel für den langanhaltenden Kampf um Individualrechte.
Wilhelm von Humboldts Schrift „Ideen zu einem Versuch, die Grenzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen“ (1792) fordert den »Staatsmann« auf, alle Freiheitsbeschränkungen für seine Bürger solange aufrechtzuerhalten, bis diese sich dagegen auflehnen. Denn ihre Auflehnung könne als sicheres Zeichen dafür betrachtet werden, dass sie, die Bürger, »in diesem Stücke zur Freiheit reif« seien.
Durch die verfassungsrechtliche gesellschaftliche Konstellation ist Mills Konzeption der Freiheit des Individuums geprägt: alle aus einer Gemeinschaft sind als Gleiche zu behandeln. Mill knüpft nicht nur bei Hobbes und Wilhelm von Humboldt an, sondern kann auch bei Konzeptionen wie die von Georg Wilhelm Friedrich Hegel, der bereits in seinen Grundlinien der Philosophie des Rechts (1821) den Naturzustand in seiner Auflösung, in der bürgerlichen Gesellschaft verortete.
Im Gegensatz zur monarchischen Herrschaft geht die Herrschaft durch die repräsentative Mehrheit im demokratisch konstituierten Staat nicht mehr auf den Absolutheitsanspruch einer einzigen, gleichsam unsichtbaren Person zurück, sondern auf das alltägliche Gegenüber, auf den Mitmenschen, der sich in bedrohlicher Weise als Gruppe formieren und das Individuum unterdrücken, ja beherrschen kann.
Übt diese Gruppe ihre Mehrheitsmacht auch nicht unmittelbar aus, so übernimmt sie doch zumindest Kontrollfunktionen, indem sie das Verhalten der Minderheit taxiert und gegebenenfalls rechtliche Konsequenzen einfordert. Diese können, falls das unerwünschte Verhalten noch nicht justiziabel ist, in die Forderung nach angepassten, auch verschärften Gesetzen münden. Und die werden durch die Repräsentanten der Mehrheit verabschiedet, mit dem (niemals offen bekundeten) Ziel des Erhalts der ihnen durch den Willen jener übertragenen Macht. Die Mehrheit übt ihre Herrschaft - Tyrannis - durch Meinungsdominanz aus: Mills Ausspruch von der »Versklavung der Seele«
In Mills »Freiheitsdoktrin« : “Die Gesellschaft selbst ist der Tyrann [..], dessen Mittel der Tyrannisierung ist nicht auf die Handlungen beschränkt, die es durch die Hände seiner politischen Funktionäre tun kann.
[…] Es übt eine schrecklichere soziale Tyrannei mit vielen Arten der politischen Unterdrückung aus, welche viel tiefer in die Details des Lebens und in die Seele selbst versklavend eindringen.“ Der immense Einfluss von Mehrheitsmeinungen auf den Handlungsraum des Individuums, den er Mitte des 19. Jahrhunderts konstatierte, dürfte in den heutigen demokratischen Systemen deutlicher ausfallen: Zurechtweisung, Züchtigung oder gar Zurichtung des Individuums durch die strafende Gesellschaft
. << China: social Scoring >>

Geht es Euch auch so, daß Ihr als lebendiges, eigenständiges, selbst-denkendes Individuum unter einer »Tyrannei der Mehrheit« leidet, weil diese Mehrheit durch die Gesetzgebung ihre öffentliche Meinung justiziabel und damit Euch verhaftbar und aburteilbar, also (mund)tot macht ?
Deshalb der Kampf gegen Wahrheit und sog. Fake News, da die Mehrheit als öffentliche Meinung (gebildet in Facebook und Co.) die Pläne der Illuminierten zu vertreten hat - denn sie wissen nicht was sie tun, was sie wiederholen (nachplappern), wer der Drahtzieher ist, welche Interessen tatsächlich verfolgt werden und welche Folgen dieses hat.
Als Individuum kannst Du auch kaum eine Klage gegen die Mehrheit Deiner Gesellschaft führen, wobei sich ja die Bevölkerungszusammensetzung weiter ändert … - die Politiker brauchen auch gar nicht die illuminierten Hintermänner offen zu legen, denn sie sind im Einklang mit der Tyrannis tätig (und nun kommt es mit den GRÜNEN richtig dick). Daß D. Trump A. Merkel links liegen ließ ( siehe video ), zeigt seinen Abscheu vor Dienern des deep state, den er als industriellen - militärischen Komplex bekämpft. Seine Gattin soll ja alle satanischen ( = luziferische ) Symbole aus White House entfernt haben - klar, daß er einem deutschen Auswuchs Satan´s nicht die Hand reichen will.

Seht dazu auch die Abstrafung der gefallenen Engel und ihrer Kinder, der Titanen im Buch ENOCH an; vielleicht sind diejenigen, welche sich als Illuminiert ansprechen lassen, diese gefallenen Engel?
Ich kenne keinen Textstelle, nach der Engel - insbesondere nicht die Gefallenen - Seelen hätten!

Die gefallenen Engel werden - Buch ENOCH - nicht nur hart bestraft, auch ihre Kinder, die Titanen werden alle getötet. Wen wundert da noch der Haß auf den bevorzugten Adam / Menschen ? - vor allem da dieser zudem beseelt wurde und ihm niemals Gottes Liebe entzogen wird, so daß er nach seinem Lernweg durch die Reinkarnationen zurückkehrt - der Weg, der den Engeln versperrt ist. Ich denke, Illuminatie und gefallenen Engel ist dasselbe: unsere Widersacher, die uns hier halten wollen.

S. 183 O. Ritter: das Streben zum Sein, die Vergöttlichung des gefallenen Menschenwesens. Der Wille des Individuums, die eigene Endlichkeit zu überwinden, kann niemals vollständig ausgelöscht oder unterdrückt werden. Ans Fleisch gebunden lebt es in jenem dumpfen, verzweifelten Ringen weiter. Die Wiederholung der Individuen als »Unsterblichkeit in der Großen Mutter« ist der Abglanz jener anderen Unsterblichkeit, die sich einzig im Geiste realisieren läßt. Dies vor Augen hat die Mysteriosophie von einer einzigen Strömung mit doppelten Fluß gesprochen: Wenn sie abwärts fließt, bringt sie die Menschen hervor, wenn sie aber aufwärts fließt, bringt sie Götter hervor. Das höchste Ziel der magischen Sexualität, den »Fluß nach oben« zu lenken, bildet den breitgefächerten Inhalt verschiedenster Einweihungslehren .


Im letzten Teil von H. Potter wird ihm als ein Heiligtum des Todes der schwarze Pyramidenstein durch den Schnatz ausgehändigt; dies ist der Stein der (Wieder)Auferstehung - und diesen finden wir als End-/Abschlußstein auf unzähligen Siegessäulen (ebenso G. Washington Memorial) oder Pyramiden - welche als Initiationsorte (u.a. der Freimaurer) der Wiederauferstehung als Erweckter / Illuminierter stehen.

 

Führung bzw. Führer dieser Welt

Die gefallenen Engel begegnen uns als die Führung des Vatikan, .. der Urlogen der Freimaurer, .. als deep state ... So haben sie die Macht uns immer neu in Handlungen gegen Gottes Willen und Liebesgebot zu verstricken - auf daß unsere Reinkarnationen nie endend ewig in Ihrer Gewalt währen.

Dies ist die Zweischneidigkeit des Freien Willen, denn sich verführen zu lassen, ist ebenso ein Element des Wollens; so vermindern wir bei all unseren Inkarnationen nicht unsere Schuld, sondern fügen - auf unserem Freien Willen basierende Eigenverantwortung - neues Unrecht auch durch die allgegenwärtige Tyrannis .. der Mehrheit (der verführten Menschen) .. hinzu.

https://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6llensturz
< das heißt dann doch: diese Erde ist die Hölle ... für die Engel >
Der Höllensturz der christlichen Eschatologie des Alten Testaments sowie in apokryphen Büchern und dem Koran wird der Engel für seine Auflehnung mit der Vertreibung aus dem Himmel durch Gott bestraft: Lk 10,18 dies wäre Luzifer, Samael, Satan, der Teufel ..
„Da entbrannte im Himmel ein Kampf; Michael und seine Engel erhoben sich, um mit dem Drachen und seinen Engeln zu kämpfen und sie verloren ihren Platz im Himmel.
Der große Drache, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt, wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.“ In Offb 20,2 ff. „Und der Teufel, ihr Verführer ... Tag und Nacht werden sie gequält, in alle Ewigkeit.“ Im Islam finden sich ähnliche Gedanken: 75. Sure des Korans (al-Qiyama „Die Auferstehung“)

Als Gründe für den Fall des Engels werden genannt:
> Streben nach Gottgleichheit: Jesaja 14,12-14 der König von Babylon wird mit einem Engel identifiziert, der sich über Gott erheben wollte und dafür in die Hölle fuhr.

> Stolz: Ezechiel 28,12-18
> Weigerung, dem Menschen Respekt zu bezeugen: Gott gebot nach Erschaffung des Menschen seinen Engeln, vor diesem niederzuknien. Einige Engel aber weigerten sich ... In einem apokryphen Text bekennt der Teufel gegenüber Adam, er hasse die Menschen deshalb, weil er ihretwegen aus dem Himmel vertrieben worden sei.
> Willensfreiheit: Nach dem Kirchenvater Origenes verleitete die ihnen eingeräumte Willensfreiheit einige Engel dazu, sich von Gott zu entfernen. Einige wurden dadurch zu Menschen oder gar zu Dämonen und mussten deshalb aus dem Himmel vertrieben werden.
> Lust: Nach dem apokryphen Buch Henoch ist es sexuelle Lust, die den Sturz der Engel herbeigeführt hat.
Gott hatte die Grigori, eine bestimmte Engelgruppe, damit beauftragt bei der Schaffung des Gartens Eden zu helfen. Auf die Erde herabgestiegen, verliebten sie sich jedoch in die Menschentöchter, verrieten ihnen himmlische Geheimnisse und zeugten mit ihnen Kinder, das Riesengeschlecht der Nephilim: Gen 6,1.
Daher wurden die Grigori aus dem Himmel verstoßen, ihnen ihre Unsterblichkeit genommen und sie in Dämonen verwandelt. Die Sintflut sandte Gott, um das Geschlecht der Nephilim auszulöschen.

https://wiki.yoga-vidya.de/Gefallene_Engel
Gefallene Engel sind Engel, die ihre Macht - ohne jede Ethik - missbraucht haben und deshalb in Ungnade gefallen sind. Im Buch Henoch werden die Gründe und viele der gefallenen Engel aufgezählt:
> Sie haben den Menschen Geheimnisse gelehrt, was sie nicht hätten tun dürfen
> Sie haben Geschlechtsverkehr gehabt mit menschlichen Frauen
> Sie haben sich gegen Gott aufgelehnt und nicht mehr Gottes Werke getan

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=660
Bibelstelle(n): 2. Petrus 2,4; Judas 6; 1. Mose 6,1-4; Lukas 8, 26-33
Es sind wohl die Engeln gemeint, die sich bei der Auflehnung Satans ihm anschlossen und so von Gott abfielen; für diese Sünde wurden alle gefallenen Engel in den Abgrund geworfen. Die gefallenen Engel werden im Neuen Testament „Dämonen" genannt, die von Menschen Besitz ergreifen können.

Kein Wunder, daß der Vatikan die Vernichtung der Johannes-Anhänger in Trogir ( 1 Mio. Tote ) und der reingläubigen Katharer in den Albigenser Kreuzzügen ( Genozid ) angeordnet hat ( 25 Mio. Tote ). Auch steht damit der Genozid an den indigenen Völkern (Indianer, Indios, Deutschen, ..) sowie die Pläne zum Atomkrieg mit Hilfe der NATO in einer anderen Klarheit dar. Die gefallenen Engel können nicht zurück: sie sind Ausgestoßene und harren dem Endurteil; ihre Söhne, die Titanen werden bekämpft und vernichtet.
Die Beweise sind nicht nur literarischer Art, sondern auch die gefundenen Riesenskelette ( Atlas, der den Weltenhimmel auf seinen Schultern trägt ).

In der Endzeit des Ragnarök kämpfen die Asen gegen den Fenriswolf (aufgegriffen in H. Potter), die Midgard-Schlange ( Leviathan ) und die Riesen ( Nephilim ).
Zumeist wird nur von einem gefallenen Engel: Luzifer gesprochen - dagegen heißt es: „Uns obliegt seine Verlesung“ < der m. Seelen >

http://islam.de/1340.php 75. Al-Qiyama ( Koran, 75. Sure )
Nein, der Mensch ist Zeuge gegen sich selber ,
Uns obliegt seine Sammlung und seine Verlesung.
Meint der Mensch etwa, er würde sich selber überlassen sein?
Dann wurde er ein Blutklumpen; dann bildete und vervollkommnete Er (ihn).
Alsdann schuf Er aus ihm ein Paar, den Mann und die Frau.
Ist Er denn nicht imstande, die Toten ins Leben zu rufen?

Warum sollte nicht der Unterschied zwischen erstem Kapitel des 1. Moses und dem zweitem Kapitel des 1. Moses AT dadurch erklärt werden können, daß sich im 2. Kapitel einer der gefallenen Engel namens Jehova (Marduk, Ball, ..) daran machte, selber Menschen zu erschaffen. Diesen befahl er als Herr Adonai, strafender Gott , den Genozid über die eroberten Völker (bis heute) und verlangte in seinem Bund mit den Menschen, daß er allein angebetet wird. So machen sich die Menschen der Blasphemie schuldig, daß sie einen gefallenen Engel anbeten.

Das wahrhaft Göttliche hat kein Bildnis und keinen Namen - denn es ist in Allem.
Oder kennt Ihr den Namen Gottes des 1. Kapitel Moses ? - der aufgrund seines eigenen Liebesgebotes niemals Genozid anordnen würde - denn Genozid steht für die Verachtung des geschaffenen Lebens.

Schaut Euch die Prachtbauten der röm.-kath. oder orthodoxen Kirchen an. Verehrt werden Bildnisse / Ikonen und das Marterwerkzeug, der Tod / das Todessymbol des Menschen ohne Sünde Jesu, Gottes Sohn. Zeigt dies nicht zweifelsfrei, wie Etwas versucht gottgleich zu erscheinen ? - was es weder ist, noch je sein kann ! Aus den Antworten der 3 Versuchungen Jesu geht klar hervor, daß das Göttliche sich niemals zur Schau stellen oder Probe seiner selbst geben wird; daher haben diese Häuser nichts von Gott.

Können die mehrfach im web besprochenen
13 satanischen Blutlinien menschliche sein?
Wenn also die Crown / das britische Königshaus
- welches im Ursprung Sachsen-Coburg ist - zu den satanischen Blutlinien gehört, dann wäre es doch denkbar, daß man hier gefallenen Engeln  als dämonische Blutlinie und keinen Reptiloiden gegenüber steht (kein Wunder, daß D. Trump keine Hand schüttelt).

Auch die Mitarbeiter der East India Company und West African waren / sind als seelenlose Kauffahrer zu Mitgefühl und Mitleid nicht fähig ( Millionen als Sklaven nach USA gebracht ).
Die Hebräer sollen davon überzeugt sein, daß die Gojim - im Gegensatz zu ihnen - seelenlos sind; dies würde implizieren, daß alle Gojim gefallene Engel sind ( da ja Engel keine Seele besitzen ).
„Wanderer, kommst du nach Sparta…“ Leonidas und die Schlacht an den Thermopylen 480 v. Chr.
König Leonidas von Sparta waren die ersten mir geschichtlich bekannten drei Hundert.
In Rom waren es 300 Senatoren, welche die Geschicke dieser „Weltmacht“ bestimmten.
Wilhelm Reich sprach davon ( der Grund für seinen unfreiwilligen Tod ), daß 300 der Mächtigsten ( Familien ?) die Geschicke der Welt lenken und für jeden sind tausende bereit aufzustehen und zu sagen, er wäre der Gesuchte, nur damit die wahren Weltenlenker nicht entdeckt / erkannt werden.

Benjamin Disraeli, britischer Premierminister1868 und von 1874 bis 1880, sagte folgendes:

Personen sind nicht unbedingt Menschen. Der Sturz der Engel aus dem Himmelreich auf die Erde wird auch Höllensturz genannt; zudem wissen wir: Luzifer ist der Fürst dieser Welt ( Versuchung Jesu ).
Also ist ( zumindest ) für die gefallenen Engel diese Erde die Hölle mit Luzifer ( JHWH / Jehova ) als „Herrscher“ - daher werden sicherlich die 300 identisch mit den seelenlosen gefallenen Engeln und diese die luziferische Schattenregierung ( deep state ) sein.

Dr. John Coleman The Committee of 300 dürfte diesen Gedanken untermauern.
„Atomkrieg in parallelen Quanten-Universen“ zeigt die mitleidlose Bereitschaft zur Vernichtung von menschlichem Leben … - durch Menschen ? - durch von Dämonen besetzte Menschen ? …

Ich halte es für sehr viel wahrscheinlicher, daß der / die hassend(en) gefallen(en) Engel sich am Leid der Menschen berauschen; nachdem ihr Schicksal sowieso besiegel ist und ihnen der Himmel auf ewig versperrt ist - sie also nur noch die Zeit bis zum endgültigen Schuldspruch abwarten - kann offenbar keine gegen den Menschen verübte Grausamkeit ihr Schicksal noch verschlimmern ...
Ich denke, weniger der freie Wille - da es sich immer wieder zeigt, zu wie viel Schönem die Menschen fähig und bereit sind - ist die Crux, sondern die Gut- und Leichtgläubigkeit der Menschen, welche zu größtem Leid führt(e). Wie viele sind als Soldaten in den Krieg gezogen, weil sie davon überzeugt waren, einer guten und gerechten Sache zu dienen --- und nicht wegen einem Zerstörungsdrang; aufgrund dessen, was sie anderen Menschen antun mußten (befohlen), nahmen sie Drogen oder sich das Leben.
Wurden die gefallenen Engel zur Prüfung der Seelen, die sich Seinen Wünschen widersetzten, ebenfalls auf die Erde verbannt ? - wie Luzifer erlaubt war, Jesus in der Wüste zu versuchen .. Dann ist unsere Aufgabe klar: sich nicht mehr manipulieren und durch Versuchungen verführen zu lassen - dann finden wir den Weg zurück, können den Lehrweg der Reinkarnation verlassen - damit besteht dann keine Notwendigkeit mehr, inkarnieren zu müssen: Neminem laedere.

die Bilder stammen vorwiegend von wikipedia


Versuchung Jesu: Matthäus 4:1 - 4, Lukas 4, 1 - 13
.. der Teufel nahm ihn mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest. Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan!

<< beweist dies nicht, daß der Teufel / Satan der Herr dieser Welt ( wohl nicht der Erde ) ist,
       wenn er ihm alle Reiche ( nicht Ackerschollen (Länder) ) geben kann ? ! >>

www.pius-kirchgessner.de Die drei Versuchungen Jesu in der Wüste (Lk 4, 1 - 13)
Jesus wehrte die Versuchung der Macht ab, indem er auf die Anbetung Gottes verweist. Nicht Macht und Geld
sollen wir anbeten, sondern Gott, ihn allein. Bei allen drei Versuchungen beruft sich Jesus auf Worte seiner
hebräischen Bibel, das AT. Der Wille Gottes zeigt sich ihm im Wort Gottes. Mit Hilfe des Wortes Gottes trotzt er
dem Bösen. Jesus widersteht. Er bleibt seiner Berufung treu.

Hebräer 4:15
denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid zu haben vermag mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem versucht worden ist in gleicher Weise wie wir, ausgenommen die Sünde.

https://www.gotquestions.org/Deutsch/Jesus-versuchungen.html
Nach Seiner Taufe wurde Jesus „vom Geist in die Wüste geführt und vierzig Tage lang von dem Teufel versucht.“
Die drei Versuchungen sollten die Allianz zwischen Jesus und Gott brechen und diese mit dem Teufel eingehen. In
Matthäus 16,21-23 lesen wir eine ähnlich Versuchung, wo der Teufel, durch Petrus, versucht Jesus vom Kreuz
abzuhalten, für das Er aber gekommen war. Jesus aber blieb ohne Sünde.
Dass Gott diesen Zweck verfolgte, veranschaulicht die Aussage “von Geist in die Wüste geführt”.
„Denn worin er selber gelitten hat und versucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden.“

https://www.bibelpraxis.de/index.php?article.1748
Dann wurde Jesus von dem Geist in die Wüste hinaufgeführt, um von dem Teufel versucht zu werden „er in musste allem den Brüdern gleich werden, damit er in den Sachen mit Gott ein barmherziger und treuer Hoherpriester werde, um die Sünden des Volkes zu sühnen; denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, vermag er denen zu helfen, die versucht werden"
- das siegreiche Bestehen der Versuchungen war die Voraussetzung dafür, dass Christus die Sünden des Volkes sühnen konnte: der, der für die Sünden Sühnung tun sollte, hatte sich als der Vollkommene, Reine und der aus jeder Versuchung als Sieger Hervorgehende zu erwiesen. Der „Sieg" musste von dem Menschen Jesus erzielt werden.
Als Mensch musste Er sich als vollkommen, sündlos und in allem Gott geweiht erweisen. Er musste versucht
werden, um jetzt den Dienst des Hohenpriesters für uns ausführen zu können; dazu musste Er nicht nur Mensch
werden, sondern auch die Versuchungen erleben, die aus unserem menschlichen Dasein entspringen, natürlich
„ausgenommen die Sünde. Er hat vollkommene Einsicht in unsere Lage und kann in Barmherzigkeit und Treue
diesen wichtigen Dienst ausführen.

impressum   und   disclaimer   sowie   Legal of this disclaimer   der webpräsenz   http://www.dasunendlichesein.de
des Vereins   Freiheit ist selbst bestimmtes Leben ohne Angst e.V.         Datenschutzerklärung DSGVO